Home Veranstaltungen Gottesdienste Allgemein

Ostermorgen - Änderung!

Der Ostermorgengottesdienst fängt
- anders als im Gemeindebrief angegeben -
bereits um 5:30 Uhr an!
Wir freuen uns auf alle Frühaufsteher und alle, die sich aus dem Bett quälen!

Frühschicht 2019

FrhschichtFrühschicht -für Jung und Alt

beten – hören - den Tag beginnen
Anschließend ein gemeinsames Frühstück
und danach gestärkt an Leib und Seele in den Tag.

Donnerstags um 7.00 Uhr

7. März         14. März

21. März       28. März

                                      4. April         11. April

                                   18. April

in der Krypta der Kirche der Versöhnung

Kabarett

Bitte vormerken: Der Grimmepreisträger und Bestseller-Autor Moritz Netenjakob gastiert am Freitag, dem 24. Mai um 19.30 Uhr in der Kirche der Versöhnung in Lechenich mit seinem Programm: "Das Ufo parkt falsch".
Der Vorverkauf beginnt am 2. April an den bekannten Vorverkaufsstellen!
Nähere Informationen im Veranstaltungs-Kalender!

Klavierabend

Freianzeige

Gute Nacht Kirche 2019

endgltig

Geschichten hören, zur Ruhe kommen und mit einem Segen in die Nacht gehen.

Für Kinder von 1-6 in der Krypta der Ev. Kirche, An der Vogelrute, Lechenich

donnerstag um 18 Uhr
4. April
2. Mai
13. Juni
4. Juli

Neujahrskonzert

Neujahrskonzert

Adventskalender

Offener Adventskalender 2018
Ev. Kirche der Versöhnung und St. Kilian in Lechenich

Auch in diesem Jahr gibt es jeden Abend wieder ein Angebot.
DIe genauen Orte finden Sie hier.....

Wenn Sie am 16.12. eine Mitfahrgelegenheit benötigen, melden Sie sich
bei Manfred Büschel.Tel. 71579.

Frühschicht

Frhschicht

  für Jung und Alt

  Donnerstags um 7.00 Uhr
  in der Krypta der Kirche der Versöhnung
  Frühmorgens mit Menschen zusammen kommen, schweigen,
  Kerzen entzünden und den Tag beginnen –
  mit Musik, Gebeten und Gedanken.
  Anschließend ein gemeinsames Frühstück
  im Gemeindezentrum (mit frischen Brötchen)
  und danach gestärkt an Leib und Seele in den Tag.

Im Advent spüren wir der Freude nach....
29. November, 6. Dezember, 13. Dezember, 20. Dezember 2018

Taufgottesdienste 2019

Liebe Taufeltern, liebe Gemeinde!

Im Jahr 2019 wird es als Testlauf ein zusätzliches Angebot zu den Taufen im Sonntags Gottesdienst geben.
An 4 Samstagen wird es um 15 Uhr einen Taufgottesdienst in Lechenich geben.
In diesen Gottesdiensten soll mehr Raum sein durch Geschichten, Lieder und Aktionen die Täuflinge, Geschwister
und andere Kinder anzusprechen und zu beteiligen. Natürlich ist die Gemeinde auch zu diesen Taufgottesdiensten herzlich eingeladen.
Folgende Termine bieten wir noch an

1. Juni 2019 Pfarrerin Schädlich
7. September 2019 Pfarrerin Pankoke
30. November 2019 Pfarrerin Schädlich

Anmeldungen hierfür auch weiterhin bei den Pfarrerinnen:
Pfarrerin Sabine Pankoke 02235 / 74926
Pfarrerin Friederike Schädlich 02235 / 71195

Wir sind gespannt auf diesen Testlauf!

Gottesdienst am Buß und Bettag

 

Posaunenchor klein

"Messa di Gloria" in der Kirche der Versöhnung

Konzert der Evangelischen Kantorei Lechenich

Am Samstag, 29. September 2018, um 18.00 Uhr, findet in der Kirche der Versöhnung ein besonderes Konzert statt. Aufgeführt werden die "Messa di Gloria" von G.Puccini für Solisten, Chor und Orchester und die "Biblischen Lieder" OP. 99 von A. Dvořák.

Ausführende:Plakat final72
Dirk Schmitz-Heidingsfelder, Tenor
Marek Reichert, Bariton
Evangelische Kantorei Lechenich
Orchestra della conciliazione Erftstadt

Leitung: Kantor Marc Gornetzki.

Puccini kam aus einer Kirchenmusikerfamilie und komponierte die Messa als Abschlussprojekt seines Studiums am Istituto Musicale Pacini. Die Uraufführung fand in Lucca am 12. Juli 1880 statt.

Das Credo wurde 1878 geschrieben und war von Puccini ursprünglich als eigenständiges Werk konzipiert worden. Das vollständige Manuskript der Messa wurde von Puccini nie veröffentlicht, und obwohl das Werk bei der Uraufführung erfolgreich war, war es bis 1952 nicht wieder zu hören.
Das Werk Dvoráks gründet auf seinem unerschütterlichen Glauben und tiefem Vertrauen in Gott, das wie ein Dogma über allen Textpassagen steht.
Dvoráks „Biblischen Lieder“ sind 1894 während seines Amerikaaufenthaltes von 1892-1895 in New York entstanden, wo er am "National Conservatory of Music" künstlerischer Direktor und Professor für Komposition war. Der Zyklus der „Biblischen Lieder“ besteht aus zehn Gesängen mit Klavierbegleitung. Sie sind ein ganz besonderes Zeugnis eines großen Komponisten.

Karten zu diesem Konzert sind erhältlich im Schreib-Shop Marschalleck, Lechenich und in der Buchhandlung Köhl, Lechenich und Liblar sowie im Evang. Gemeindebüro Lechenich.

 

Gemeindefest in Friesheim

 

05.06.2018

"Lasst uns ALLE miteinander …“

feiern, reden, essen und trinken. Die Premiere für das
erste gemeinsame Gemeindefest in Friesheim war ein Erfolg.

Aus drei mach eins – nach diesem Motto gibt es ein neues Format für das Gemeindefest in der evangelischen Kirchengemeinde Lechenich.  Die ganze Gemeinde feiert mit den Gemeindegliedern aus allen Ortsteilen ein Gemeindefest der Kirchengemeinde. In Friesheim fand in diesem Jahr die Premiere statt, 2019 wird Gymnich und 2020 dann Lechenich an der Reihe sein.

Kinderlachen, angeregte Gespräche, flotte Musik, leckeres Essen und eine bunte Palette an Getränken – das Gemeindefest im und am Gemeindezentrum kam bei allen Gemeindegliedern gut an. Die Kinder hatten ebenfalls ihren Spaß, denn Hüpfburg, Ponyreiten, Kinderschminken, Bastelangebote und Geschicklichkeitsspiele ließen keine Langeweile aufkommen. So fanden auch die Familien viel Abwechslung. Zwischen Lechenich und Friesheim war ein Fahrdienst eingerichtet und von und nach Gymnich verkehrte ein privater Shuttle-Service.

Kurz vor dem Start der diesjährigen Ferienzeit öffnete sich die Kirche nochmals den Menschen und bot einen unterhaltsamen Nachmittag an. Gegrilltes, Kaffee, Kuchen und Kaltgetränke sorgten für das leibliche Wohl. Ein Blick in die Runde offenbarte viele zufriedene und frohe Gesichter. So erfüllte das Gemeindefest einen wesentlichen Zweck: Menschen zueinander führen und eine Atmosphäre der Gemeinsamkeit und Geborgenheit schaffen.

Mitglieder des Presbyteriums und die Mitarbeitenden der Gemeinde sowie viele ehrenamtliche Gemeindeglieder wirkten an den Ständen mit.

„Hier war heute ein buntes Bild der gesamten Kirchengemeinde zu sehen. Es war ein gelungener Einstand für das gemeinsame Gemeindefest und alle freuen sich schon auf die Fortsetzung 2019 in Gymnich“, sagte Pfarrerin Sabine Pankoke zum Abschluss. In jedem Fall hat Friesheim Appetit auf mehr gemacht.

Franz-Günter Runkel

 

Stellenausschreibung

 

15.07.2018

Die Evangelische Kirchengemeinde Lechenich
sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt
eine/n Jugendmitarbeiter/in als Elternzeitvertretung
befristet bis zum 14.8.2019
(voraussichtliches Ende der Elternzeit)

Zum Download der Stellenausschreibung als PDF- Datei hier klicken!

Gemeindefest 2018

Gemeindefest2018

Evangelisches Gemeindefest in Friesheim
"Lasst uns alle miteinander..."

Am Sonntag, den 3. Juni findet unser diesjähriges Gemeindefest in unserem Gemeindezentrum Friesheim statt.
Unter dem Motto "Lasst uns alle miteinander..." laden wir Sie herzlich ein, mit uns diesen Tag zu feiern.

Um 11:00 Uhr beginnen wir mit einem Familiengottesdienst. Anschließend erwarten Sie vielfältige Angebote zur Unterhaltung und kulinarischen Genüssen – lassen Sie sich überraschen!

Im Laufe des Tages können Sie die Angebote unserer Gemeindegruppen kennenlernen, an einem kurzen Sportprogramm teilnehmen oder auch den unterschiedlichen musikalischen Gruppen lauschen. Auf die Kinder warten eine Hüpfburg und spannende Aktionen, die von Jugendlichen aus unserer Jugendarbeit gestaltet werden.

Darüber hinaus wird es ausreichend Raum für Begegnungen und Unterhaltungen geben.

Lassen Sie uns gemeinsam einen schönen Tag verbringen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Friesheim!

Ihre Evangelische Kirchengemeinde Lechenich

Ostersonntag 2018

Ostersonntag, 5:30 Uhr Kirche der Versöhnung in Lechenich 
Langsam erwacht die Kirche, die Türen sind geöffnet, aus dem Innenraum dringt die Wärme. Das schlechte Wetter ist schnell vergessen, der frühe Morgen, die dunkle Kirche - nur spärlich durch einige Kerzen beleuchtet - eine ganz besondere Atmosphäre. 6:00 Uhr beginnt der Gottesdienst, in einer fast unbeleuchteten Kirche,,,,! Gedanken zu den unterschiedlichen Situationen zum Thema „Aufstehen“ - und Hinleitung zur Auferstehung. Dann Glocken, Licht - Singen, Tauferinnerung - gebannt durch die einzigartige Stimmung des Ostermorgens genießen wir den Gottesdienst. Ein wunderschönes Erlebnis - Ostern - und dann das gemeinsame Frühstück. Eine gelöste fröhliche Stimmung macht sich breit. Ein toll gedeckter Tisch - an nichts mangelt es und Alle haben jetzt Hunger. Gemeinsam schmeckt es besser!! 

Was für eine wunderbare Atmosphäre; was für ein gelungenes Frühstück.

IMG 3789IMG 3790IMG 3796

Woche der Ruhe

Pressebild1 Woche der Ruhe

Die Woche der Ruhe fand statt vom 16. bis 22. April

In dieser Woche ist alles anders. Die regelmäßigen Gruppen ruhen.
Von 7 bis 22 Uhr treffen Sie Mitarbeitende, finden Sie Ruhe im Kirchraum und kommen bei einem kleinen Imbiss mit Anderen ins Gespräch.
Montag, Mittwoch, Freitag in Lechenich. Dienstag in Gymnich. Donnerstag in Friesheim.
Andachtsangebote gibt es um 7, 12, 18, 22 Uhr.
Dazwischen Zeit für Begegnungen, Kaffee, Imbiss.
Die Woche wird am Sonntag um 11 Uhr mit einem kurzen Gottesdienst und anschließendem Feedback und Mittagessen in Lechenich abgeschlossen.
Eine Übersicht finden Sie im Programmflyer unten.
Wir freuen uns auf eine Woche der anderen Art.

Pfarrerin Sabine Pankoke
Pfarrerin Friederike Schädlich
Kantor Marc Gornetzki
Gemeindepädagogin Hilke von Pein

Programmflyer

 

Bericht von der Landessynode 2018

ekir2018 01 08 foto vollrath klBei der diesjährigen Landessynode vom 07. bis 12. Januar nahmen Superintendent Bernhard Seiger, Pfarrer Stefan Jansen-Haß (Brühl), Udo Bühler (Sindorf) und Mirco Leibig (Lechenich) für den Kirchenkreis Köln-Süd teil. In diesen Tagen wurden in Bad Neuenahr als Schwerpunktthemen die Begegnung mit Muslimen und das Friedenswort 2018 in Plenum und Tagungsausschüssen behandelt.

Darüber hinaus gab es auch in diesem Jahr mit insgesamt 35 Drucksachen eine große Menge an Themen zu behandeln und zu diskutieren, teilweise bis tief in die Abendstunden.

Hier eine Übersicht der wichtigsten Beschlüsse:

- Für die Begegnung mit Muslimen hat die Landessynode eine theologische Positionsbestimmung beschlossen. Der Dialog soll vertieft werden. Die Kirchenleitung soll Rückmeldungen der Kirchengemeinden, Kirchenkreise und Einrichtungen auswerten und Vorschläge entwickeln, wie die Begegnung mit Muslimen weiter gestärkt werden kann.

- Anlässlich des Endes des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren schloss sich die Landessynode mit einem Friedenswort 2018 dem von der Partnerkirche United Church of Christ (UCC) in den USA vertretenen Modells eines gerechten Friedens an, als Gegenmodell zum “gerechten Krieg”.

- Kirchliche Träger können in bestimmten Arbeitsbereichen auch Angehörige nichtchristlicher Religionsgemeinschaften als Mitarbeitende einstellen, wenn in der entsprechenden Einrichtung in erheblichem Umfang Menschen betreut werden, die keiner christlichen Kirche angehören oder wenn die Beschäftigung der interkulturellen Öffnung dient. Voraussetzung ist in jedem Fall eine entsprechende Grundkonzeption.

- Die Landessynode hat die Kirchenleitung beauftragt, die Modalitäten der Kirchensteuerverteilung in 2019 ergebnisoffen zu überprüfen. Überlegt wird, die Kirchensteuern künftig landeskirchenweit pro Kopf zu verteilen. Bisher erfolgt die Verteilung so, dass Kirchenkreise mit einkommensstärkeren Gemeindegliedern höhere Steueraufkommen erhalten. Wobei von diesem Kirchensteueraufkommen bereits jetzt durch ein übersynodales Finanzausgleichsgesetz Anteile des Aufkommens an einkommenschwächere Kirchenkreise solidarisch verteilt werden. 

- Durch ein Erprobungsgesetz besteht künftig die Möglichkeit, das einzelne Gemeinden, Kirchenkreise und Verbände in bestimmten Bereichen vom Kirchenrecht abweichen können. Dazu erteilt die Kirchenleitung entsprechende Genehmigungen, wenn die Vorteile die Risiken überwiegen und keine gesamtkirchlichen Interessen entgegen stehen. Die jeweiligen Erprobungen werden als Verordnungen im Amtsblatt veröffentlicht, werden auf fünf Jahre befristet und von der Kirchenleitung dokumentiert und ausgewertet.

- Unter dem Motto “Leichtes Gepäck” will die Landessynode bürokratische Hürden abbauen. Sie hat z.B. manche Genehmigungserfordernisse gestrichen und die Möglichkeit eröffnet, dass zwei Gemeinden einen gemeinsamen Fachausschuss bilden. Sie hat die Kirchenleitung beauftragt, Arbeitsgruppen einzusetzen, das Kirchenrecht weiter zu vereinfachen, die Belange Ehrenamtlicher stärker zu berücksichtigen und die Handlungsspielräume der Gemeinden und Kirchenkreise zu erweitern.

- Als Nachfolgerin von Oberkirchenrat Klaus Eberl wählte die Landessynode die bisherige Düsseldorfer Superintendentin Henrike Tetz zum neuen hauptamtlichen Mitglied der Kirchenleitung und Leiterin der Abteilung 3 “Erziehung und Bildung” des Landeskirchenamtes. Zum neuen Vorsitzenden des Ausschusses für Erziehung und Bildung wählte die Synode den 42-jährigen Düsseldorfer Berufsschulpfarrer Dr. Sascha Flüchter.

- Vor der nächsten Landessynode 2019 findet vom 4. bis 6. Januar 2019 eine Jugendsynode statt, auf der sich ausgewählte Landessynodale gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Evangelischen Jugend im Rheinland mit Entwicklungen im Bereich Jugend-Kirche-Gesellschaft befassen und Vorlagen der Landessynode 2019 vorberaten werden.

Weitere Beschlüsse wie z. B. den Jugendbericht, welcher der Landessynode alle  vier Jahre  die aktuelle Situation von Kindern und Jugendlichen darlegt, oder dem Haushalt 2018 finden Sie unter http://www.ekir.de/www/ueber-uns/landessynode2018-beschluesse29666.php.

Man merkt jedes Jahr aufs Neue, wie vielfältig unsere rheinische Kirche ist und wie unterschiedlich die einzelnen Voraussetzungen vor Ort sind, was bereits heute zu intensiven Diskussionen führt, aber vor allem in der Zukunft weitere solidarische Beschlüsse einfordern wird. Nächstes Jahr wird die Landessynode, direkt im Anschluss zur Jugendsynode, vom 06. - 11.01.2019 stattfinden. Auch dann wieder mit Beteiligung aus der Gemeinde Lechenich.

gez. Mirco Leibig

Friedenswoche 2017

Veranstaltungen im Rahmen der Friedenswoche

Montag, 20.11.2017 – 20.00 h: Bonhoeffers theologische Gedanken im Sommer 1944 (Teil I) – Vortrag von und Gespräch mit Cornelius Bormann (Ort: Pfarrzentrum St. Kilian)

Dienstag, 21.11.2017 – 20.00 h: Bonhoeffers theologische Gedanken im Sommer 1944 (Teil II) - Vortrag von und Gespräch mit Cornelius Bormann (Ort: Evang. Gemeindezentrum)

Mittwoch, 22.11.2017 – 19.00 h: Buß- und Bettagsgottesdienst in der Kirche der Versöhnung

Lutherjahr 2017

Luther

Am 31. Oktober 2017 jährte sich zum 500. Mal die Veröffentlichung der 95 Thesen, die Martin Luther – der Überlieferung nach – an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg schlug. Das feierten wir und erinnerten daran, wie das, was von Wittenberg ausging, Deutschland, Europa und die Welt verändert hat. 

Auch in unserer Gemeinde wurde dieser besondere Tag gebührend begangen.
Nach einem Familiengottesdienst, bei dem aufgrund der vielen Besucher die Kirche viel zu klein war, feierten wir im Gemeindezentrum bei leckerem Essen, Kaffee und Kuchen gemeinsam mit vielen Gemeindegliedern und vielen Besuchern unserer katholischen Schwestergemeinden ein fröhliches Reformationsjubiläum.

Mit einem Abschlussgottesdienst und besonderer musikalischer Begleitung wurde der Tag würdig beendet.

Ein Dank geht vor allem an die vielen Helfer!

2017.10.31 Gemeindefest Rformation A4 2

 

 
 

Zu Fuß auf dem Weg – das Ziel immer im Blick

In ein paar Tagen ist es wieder soweit: Ich setze meinen Pilgerweg fort. Diesmal beginne ich im Süden Frankreichs und werde – so Gott will – Pamplona in Spanien erreichen. Ausblicke 001

Aufgebrochen bin ich vor vier Jahren. Eigentlich wollte ich nur einmal erfahren, wie es ist, ein paar Tage mit dem Nötigsten auf dem Rücken loszumarschieren, immer der Sonne nach, ohne zu wissen, wo ich am Abend ankommen und wohin ich am Morgen weitergehen werde. Trier war das Ziel, und der Jakobsweg kreuzte in der Eifel meinen Weg. Er ließ mich nicht mehr los, und als ich in Trier angekommen war, besorgte ich mir den „Pilgerausweis“. Das Ziel heißt nun nicht mehr Trier, sondern Santiago de Compostela.

Weiterlesen...

Kochen international

Kochen intIm Januar 2016 fand zum ersten Mal das internationale Kochen im evangelischen Gemeindezentrum in Friesheim statt.
Eingeladen hatte die Koordinatorin für ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit, Ute Pratsch-Kleber, zehn Ehrenamtliche und zehn Bewohner des Übergangsheims in Friesheim.
Pünktlich um 18.00 Uhr erschienen die Gäste und wurden vom Küchenteam Agi Hinz, Merve Tufan und Martina Goerke sowie der Organisatorin begrüßt. Schnell wurden die Aufgaben verteilt, Davaa aus der Mongolei unterstützte das Küchenteam, die anderen Gäste bereiteten gemeinsam den Obstsalat zu und deckten den Tisch. Die ehrenamtliche Deutschlehrerin nutzte direkt die Gelegenheit, den Deutschunterricht vor Ort mit dem Nennen der einzelnen Obstsorten fortzusetzen.

Weiterlesen...

Evangelisch – jung – und Presbyter

Mirco LeibigMirco Leibig berichtet über seine Motivation für das Amt

Am 14. Februar 2016 werden die Presbyterien unserer Kirche für die nächsten vier Jahre neu gewählt. Die Evangelische Kirche im Rheinland hat zur anstehenden Presbyteriumswahl eine "Arbeitshilfe" zur Wahl herausgegeben, Hierin hat unser Presbyteriumsmitglied Mirco Leibig seine Motivation für das Amt einmal dargelegt. Mirco Leibig ist seit langem in unserer Gemeinde engagiert, er gehört auch zum Vorstand der Evangelischen Jugend im Rheinland und ist seit 2012 Presbyter in unserer Gemeinde.

zum Artikel

Sie bietet Helfern eine Hilfe

FLÜCHTLINGE

UtePratsch-Kleber koordiniert den Einsatz ehrenamtlich Engagierter

VON HORST KOMUTH

Ute Pratsch Kleber mit Pfarrerin Sabine PankokeErftstadt,12.03.2015. Gerne rühmt Erftstadt sich einer „besonders offenen Willkommenskultur gegenüber Flüchtlingen", die der Kommune zugewiesen werden. Dass dies nicht nur Worte sind, sondern durch Fakten belegbar ist, zeigt sich gerade in diesen Tagen sehr deutlich. Nach einem Aufruf der Stadt, dass Bürger sich ehrenamtlich um Flüchtlinge kümmern mögen, meldeten sich 88 Frauen und Männer. „Einige erklärten, Menschen begleiten zu wollen, andere wollten spontan spenden. Es waren durchweg Angebote von Qualität und Substanz", zeigte Bürgermeister Volker Erner sich angetan. Inzwischen stehe fest, dass sich etwa 70 Bürger auch tatsächlich als Helfer längerfristig engagieren wollen. „Der Integrationsbedarf angesichts immer mehr Flüchtlinge ist enorm. Als Stadt hätten wir mit unseren Mitarbeitern die Herausforderung nicht stemmen können", erläuterte Sozialdezernent David Lüngen. Auch wenn der Hauptausschuss erfreulicherweise soeben beschlossen habe, eine zusätzliche halbe Sozialarbeiterstelle zwecks Flüchtlingsbetreuung zu schaffen.

Weiterlesen...

Krankenhausbesuchsdienst

Seelsorge in Grenzsituationen
Krankenhausbesuchsdienst im Marien-Hospital Erftstadt

Krankenbesuchsdienst

Foto: ekir.de/Christoph Bünten

Der Krankenhausbesuchsdienst der Evangelischen Kirchengemeinde Lechenich im Marien-Hospital Frauenthal ist ein ehrenamtlicher Dienst. Er besucht Menschen aus der Gemeinde und ist offen für Gespräche mit Patienten und Angehörigen. Die Helferinnen und Helfer erleben, dass Menschen sich freuen, von „ihrer" Gemeinde besucht zu werden. Meist bekommen die ehrenamtlichen Helfer eine positive Rückmeldung, dass Kirche da ist und Menschen in ihrer besonderen, manchmal auch existentiell bedrohten Situation wahrnimmt. Manche haben schon seit langem keinen Kontakt zur Kirchengemeinde. Der Dienst erlebt, dass auch kirchlich Distanzierte und Ausgetretene sich über einen Besuch am Krankenbett freuen.

Anders als die Seelsorge durch Krankenhauspfarrer, die vor allem an den großen Kliniken tätig sind, sind im Besuchsdienst zumeist „Laien" tätig. Voraussetzung ist einfach die Bereitschaft, ein offenes Ohr für Menschen in einer besonderen Situation zu haben, in der sie sich oft als „ausgeliefert" erleben.

Der Krankenhausbesuchsdienst trifft sich in unregelmäßigen Abständen und ist an den Besuchsdienstkreis der Gemeinde angebunden. Hier treffen sich alle, die ehrenamtlich in den Besuchsdienstkreisen der Gemeinde tätig sind. Dieses Treffen findet einmal pro Vierteljahr statt und wird von Pfarrerin Sabine Pankoke geleitet. Es gibt Gelegenheit zum Austausch, zur Zurüstung und zur Klärung von Fragen.

Weiterlesen...

Gemeindebüro

Tel.: 02235 / 680 359

neue Öffnungszeiten:

Montag:

geschlossen

Dienstag:

14.00 – 16.00 Uhr

Mittwoch:

geschlossen

Donnerstags:  

10.00 – 12.00 Uhr

Freitag:

10.00 – 12.00 Uhr